“Die Seele existiert auch nach dem Tod”

Unser individuelles Bewusstsein wird neben

  • Raum
  • Materie oder Energie
  • Zeit und
  • anderen eher physikalischen Größen

als Wirkfaktor in unserem Leben wissenschaftlich für unbedeutend gehalten, obwohl diese Sichtweise dem alltäglichen Erleben widerspricht: Ich erlebe etwas auf meine Art und Weise, die sich von anderen auch grundlegend unterscheidet.

Bewusstsein hat, trotzdem es wissenschaftlich irgnoriert wird, tiefgreifende Auswirkungen auf unser Seelenleben und unsere materielle Welt. Gerade wissenschaftliche Beobachtungen über die Spielweisen und Ausdrucksformen des Bewusstseins während des Lebens und nach dem Leben haben zur Gründung der wissenschaftlichen Fachdisziplin Psychologie durch Gustav Theodor Fechner und William James geführt. Deren wissenschaftliche Nachfolger haben die mit dem Bewusstsein verbundenen Erkenntnisse leider überwiegend unbeachtet gelassen. Erkenntnisse zum Bewusstsein werden heute von anderen wissenschaftlichen Fachdisziplinen weiter verfolgt, wie der folgende lesenswerte Artikel zeigt:

Die Seele existiert auch nach dem Tod” von Rolf Froböse aus der “Welt” vom 25.4.2008.