Pathogene können psychisch belastende Auswirkungen haben

In dem Filmbeitrag aus dem Magazin Odysso „Man kann sie nicht sehen, und doch sind sie da“ wird eine in der integrativen Heilkunde seit Jahrzehnten bekannte Tatsache schulmedizinisch aufgegriffen. Es handelt sich darum, dass Pathogene, also Viren, Bakterien, Pilze, Würmer und Parasiten nicht nur körperlich, sondern auch psychisch, belastende Auswirkungen haben.

Psychische Probleme und persönliches Versagen

Diese Gegebenheit verhilft vielen von psychischen Belastungen betroffenen Menschen zu einer verbesserten Selbsteinschätzung ihrer misslichen Lage: Es liegt nicht unbedingt an einem persönlichen Versagen, wenn man psychische Probleme hat. Eine Ursache, neben vielen anderen, wie. z.B. Stress, kann der krankhafte Befall des Körpers mit Pathogenen sein.

Selbsthilfe ist möglich

In dem dargelegten Filmbeitrag wird die Standardlösung für die medizinische Behandlung für Entzündungsprozesse im Körper angeboten: Antibiotika oder Cortison. Es ist eine wissenschaftlich erwiesene Tatsache, dass es eine große Anzahl antibiotisch wirksamer und antientzündlicher Substanzen gibt, die nicht verschreibungspflichtig und trotzdem wirksam sind – und außerdem noch weniger Nebenwirkungen haben.

Beitrag Odysso